Vorsorge

Ziel von augenärztlichen Vorsorgeuntersuchung ist die Überprüfung des optischen und gesundheitlichen Zustandes der Augen, des visuellen Systems und der Augenanhangsgebilde; sowie die Aufdeckung von deren Abweichungen oder Erkrankungen einschliesslich sich ophthalmologisch manifestierender allgemeiner Krankheiten.

Soweit keine Beschwerden, keine Fehlsichtigkeit oder keine Augenkrankheit bzw. keine Disposition zur Fehlsichtigkeit bzw. Augenkrankheit vorliegen empfiehlt sich eine Kontrolle:

Im Alter von 7 bis 39 Jahren:

spätestens vor dem 16. Lebensjahr, dann etwa alle 10 Jahre

Im Alter von 40 bis 64 Jahren:

alle 2 – 4 Jahre

Ab dem 65. Lebensjahr:

alle 1 – 3 Jahre

Untersuchungen

Allgemeine augenärztliche Untersuchungen

  • Bestimmung der Sehschärfe
  • Brillenüberprüfung, Brillenausmessung
  • Brillenverordnung
  • Augeninnendruck-Messung mit Beurteilung des Sehnervs
  • Untersuchung der vorderen Augenabschnitte (Bindehaut, Hornhaut, Vorderkammer, Regenbogenhaut, Linse)
  • Untersuchung der hinteren Augenabschnitte (Netzhaut, Glaskörper, Aderhaut, Sehnerv)
  • Untersuchung der Augenlider

Augenärztliche Zusatzabklärungen

  • Abklärung, Behandlung und Nachbetreuung von Graustar-Patienten
  • Abklärung und Begleitung von Grünstar-Patienten (Glaukom)
  • Diagnostik und Therapie von Tränenwegserkrankungen
  • Gesichtsfeldbestimmung mit dem Octopus-Perimeter
  • Fahrtauglichkeits­untersuchungen (Führerausweis)
  • Hornhautdickenmessung
  • Prüfung des Farbsinnes
  • Ultraschalldiagnostik
  • Optische Kohärenztomographie (OCT)

Untersuchungen

Allgemeine augenärztliche Untersuchungen

  • Bestimmung der Sehschärfe
  • Brillenüberprüfung, Brillenausmessung
  • Brillenverordnung
  • Augeninnendruck-Messung mit Beurteilung des Sehnervs
  • Untersuchung der vorderen Augenabschnitte (Bindehaut, Hornhaut, Vorderkammer, Regenbogenhaut, Linse)
  • Untersuchung der hinteren Augenabschnitte (Netzhaut, Glaskörper, Aderhaut, Sehnerv)
  • Untersuchung der Augenlider

Augenärztliche Zusatzabklärungen

  • Abklärung, Behandlung und Nachbetreuung von Graustar-Patienten
  • Abklärung und Begleitung von Grünstar-Patienten (Glaukom)
  • Diagnostik und Therapie von Tränenwegserkrankungen
  • Gesichtsfeldbestimmung mit dem Octopus-Perimeter
  • Fahrtauglichkeits­untersuchungen (Führerausweis)
  • Hornhautdickenmessung
  • Prüfung des Farbsinnes
  • Ultraschalldiagnostik
  • Optische Kohärenztomographie (OCT)

Orthoptik (Sehschule)

Unser Orthoptik Spezialistin bietet eine umfassende Betreuung für Patienten jeden Alters, und führt selbstständig Diagnostik, Therapie, Prävention und Rehabilitation durch. Gegenstand der Orthoptik ist die Zusammenarbeit der Augen.

Unsere Behandlungen:

  • Schielen: Prävention, Früherkennung, individuelle Behandlungspläne
  • Verhinderung und Behandlung einer Schwachsichtigkeit (Amblyopie)
  • Abklärung Patienten mit Doppelbildern, Gesichtsfeldeinschränkungen, Augenbewegungsstörungen
  • Abklärungen und Therapie bei ein- oder beidseitigen Sehstörungen, Störungen des beidäugigen Sehens (Binokularsehen)
  • Bestimmung von Brillenkorrekturen bei Kindern
  • Anpassung von Prismenkorrekturen bei Schielstellungen und Doppelbildern

Behandlungen

Augenärztliche Routinebehandlungen

  • Behandlung von Augenentzündungen
  • Behandlung von Augeninfektionen
  • Behandlung von Grünstar-Erkrankungen
  • Behandlung des Trockenen Auges
  • Betreuung von Notfallpatienten
  • Schielbehandlung mit Sehschule und Kinderaugenheilkunde

Operative Eingriffe

  • Katarakt-Operation (Grauer Star)
  • Plastische Lidchirurgie
  • Lasertherapie (Nachstarbehandlung, Grünstarbehandlung, Netzhautlaser bei Diabetes)

Beratung für Sehbehinderte (Low Vision)

Low Vision (wörtlich: schwaches Sehen) umfasst Sehschädigungen und Beeinträchtigungen, die sich nicht mit üblichen Brillen, Kontaktlinsen oder durch operative Eingriffe beheben lassen.

Low Vision beschränkt sich dabei nicht einfach auf die Reduktion der Sehschärfe. Eine Reihe anderer visueller Funktionen, wie die Wahrnehmung für schwache Kontraste, die Blendung, das Gesichtsfeld oder auch die Farbwahrnehmung, gehören ebenfalls dazu.

Meistens lässt sich die Wahrnehmung verbessern, wenn eine angemessene Beleuchtungssituation geschaffen wird, spezielle optische Hilfsmittel wie eine Lupenbrille zum Einsatz kommen und die betroffenen Menschen Strategien erlernen, um alltägliche Tätigkeiten zu vereinfachen.

Unsere Orthoptistin ist spezialisiert im Bereich Low Vision und bietet die Erstberatung für Low Vision an.

Weitere Informationen

Vorsorge

Ziel von augenärztlichen Vorsorgeuntersuchungen ist die Überprüfung des optischen und gesundheitlichen Zustandes der Augen, des visuellen Systems und der Augenanhangsgebilde; sowie die Aufdeckung von deren Abweichungen oder Erkrankungen, einschliesslich sich ophthalmologisch manifestierender, allgemeiner Krankheiten.
Soweit keine Beschwerden, keine Fehlsichtigkeit oder keine Augenkrankheit bzw. keine Disposition zur Fehlsichtigkeit bzw. Augenkrankheit vorliegen empfielht sich eine Kontrolle:

  1. Im Alter von 7-39 Jahren: spätestens vor dem 16. Lebensjahr,
    dann etwa alle 10 Jahre
  2. Im Alter von 40-64 Jahren: alle 2 – 4 Jahre
  3. Ab dem 65. Lebensjahr: alle 1 – 3 Jahre

Rufen Sie uns gerne für einen Termin an

062 771 09 17